Router (2012)

Christoph Heinen beschäftigt sich seit langem mit den Traditionen seiner Walliser Umgebung, greift grafische Elemente auf und schafft so Neues aus Altem.
Inspiriert von den archaischen „Hüszeiche“ (Familiensymbole zur Zeichnung des Eigentums) des alten Wallis und den traditionellen „Friesen“ (Wandschmuck an Holzhäusern im Blockbau, 15-19 Jh.) entstehen grafische Kompositionen mit konkreten Konstruktionen, welche die untergegangene Zeichenwelt in unsere Gegenwart transportieren. Kein romantisierender Blick, sondern eine gegenwärtige Sicht der Dinge lässt dabei vielfältige Assoziationen und Interpretationen zu, was sich nicht zuletzt in dem hintergründigen Titel „Router“ widerspiegelt.
Für das Jahresblatt das er für den Kunstverein Oberwallis geschaffen hat, bedient er sich, analog zu seiner Inspirationsquelle, der Technik des Schneidens in Holz. In streng linearem Aufbau und maximalem Schwarz- Weiss-Kontrast spielt er mit der Wechselwirkung von Zeichnung und Fläche, die je nach Betrachtung, mal in den Vorder- oder Hintergrund treten. Trotz der geometrischen Konstruktion erfüllt die dominante Schwarzfläche nicht die Erwartung nach Symmetrie, sondern überrascht durch ihre eigenwillige Form. Diese erinnert zugleich an Felsen, Spielsteine, mathematische Formen, Hausdächer ... Die weisse Zeichnung oder Aussparung vereint Symbole wie Hüszeiche, Runen oder technische Zeichnungen. Sinnfällig wird die Doppeldeutigkeit der Bildelemente durch das einzige farbige Zeichen in leuchtendem Zinnoberot, in der linken unteren Bildfläche. Es ist gleichzeitig Bildelement und Signatur, Stein des Anstosses, der die grosse schwarze Figur im Gleichgewicht hält oder in Bewegung versetzt.

Christoph Heinen, *1970
Grafiker / Multimediast
– aufgewachsen in Naters
– Seit 19 Jahren eigenes Atelier (CH.H.GRAFIK Gestaltungswerkstatt) in Naters
– Autodidaktisches Lernen mit Intresse an:
– Typografie/Schrift, Geschichte, Reisen, Natur, Bewegung und der Avant-Garde
– Mitbegründer K:K: Kunstkollegen
– Initiant + Herausgeber der Plattform www.up-side.ch + Zeitschrift UPside
– seit 2003 regelmässig Einzel- und Gruppenausstellungen