TRIENNALE zeitgenössischer Kunst Valais

„The Fear of the Unknown“ in der Galerie zur Matze in Brig. 16.09. - 22.10.2017

Die Autobahnraststätte Relais du Saint-Bernard bei Martigny ist der Hauptaustragungsort der diesjährigen TRIENNALE Valais/Wallis. Vom Genfer See herkommend stellt das Relais du Saint-Bernard für den Autofahrer das Tor zum Wallis dar. Die Berge sind hier beängstigend nah, aber das Tal tut sich auf und präsentiert sich Rhone aufwärts in seiner ganzen Länge. Die Distanz zwischen Martigny im Unterwallis und Brig im Oberwallis und damit die Entfernung zwischen den einzelnen Austragungsorten der TRIENNALE 2017 ist nicht zu verkennen. Aus diesem Grund versucht der Kunstverein Oberwallis als Partnerinstitution der TRIENNALE 2017 Eindrücke von diesem besonderen Austragungsort und den dort gezeigten Werken in seine Galerie «zur Matze» nach Brig zu bringen.

Er engagiert den Künstler Amer Kobaslija, um seine Interpretation des Ortes bei Martigny in Ölbildern festzuhalten, die in Brig ausgestellt werden. Kobaslija, ein ehemaliger Flüchtling aus Bosnien, der in den USA Asyl erhalten hat und ein halbes Jahr als Artist in Residence in Brig weilte, hält uns mit seinen grossformatigen Landschaftsbildern der von oben betrachteten Autobahnrasstätte einen Spiegel vor. Er nennt sein Projekt „the Fear of the Unknown“ , die Angst vor dem Unbekannten und stellt Parallelen auf zwischen der Skepsis mit der Asylsuchende in unsern Gegenden empfangen werden und andern Migranten, denen auch mit Skepsis, wenn nicht mit Angst begegnet wird, den Wölfen. Seine Bilder zeigen ein Tal von wilder Schönheit, in einem winterlichen ‚Ist-Zustand’ erstarrt; ein Tal in dem für viele Platz vorhanden wäre; ein Platz, der aber ungern geteilt und kleinlich gehütet wird.

Einen weiteren Aspekt des TRIENNALE -Austragungsorts wünscht sich der Kunstverein Oberwallis durch die Besucher der Autobahnraststätte zu erhalten. Die meisten Autofahrer, die am Relais du Saint-Bernard Halt machen, kommen nicht für die TRIENNALE, sondern weil sie eine Pause vom Autofahren brauchen. Sie werden unerwarteterweise mit zeitgenössicher Kunst konfontiert. Der Kunstverein Oberwallis nutzt diesen Überraschungsmoment, um mehr über die Eindrücke der Besucher zu erfahren. Mittels Plakaten werden diese aufgefordert, die Kunstwerke zu fotografieren, wenn möglich künstlerisch zu bearbeiten und auf die hierzu eingerichtete Homepage www.meinetriennale.ch hochzuladen. Ihreeigenen Fotos der Kunstwerke sind dann auf ihrem Smartphone, im Internet und als Projektion in der Galerie zur Matze in Brig zu sehen sein. «The Fear of the Unknown», die plötzliche unerwartete Konfrontation mit «Ungewöhnlichem», mit zeitgenössicher Kunst an und in einer Autobahnraststätte, wird sicher ganz verschiedene Reaktionen auslösen.

www.triennale2017.ch