Denise Eyer-Oggier

Malerei

Denise Eyer-Oggier ist im Oberwallis keine Unbekannte mehr. Geboren 1956 in Naters, absolvierte sie zunächst eine Ausbildung zur Grafikerin und studierte danach an der Ecole des beaux arts in Sion. Auch durch ihre Lehrtätigkeit als Erwachsenenbildnerin ist sie vielen Interessierten gut bekannt. Aber ihre Hauptberufung ist die Tätigkeit als Freischaffende Malerin! Der Kunstverein Oberwallis hat die Künstlerin eingeladen ihre neuesten Werke in einer Einzelausstellung in der Galerie zur Matze im Stockalperschloss zu präsentieren.

Seit langem befasst sich Denise Eyer-Oggier mit der arabischen Sprache und Kultur. Immer wieder lässt sie sich von Dichtern wie Mahmoud Darwish anregen und lässt deren Klänge und Assoziationen in ihre malerische Bildsprache einfliessen. Aus dieser Hinwendung entstand eine besondere Liebe zum Kulturraum Mittelmeer. Die gegenwärtige Flüchtlingsproblematik lässt die Künstlerin daher nicht unberührt. Für die Ausstellung in Brig wählte sie unter anderem Arbeiten die sich mit der aktuellen Situation am Mittelmeer auseinander setzen. Auf tief empfindsame Weise komponiert sie ihre Bilder, die von Sehnsucht, Hoffnung, Enttäuschung und Ungewissheit erzählen. Dabei bleibt sie ihrem poetischen Stil treu, deutet die Katastrophen nur an und findet dafür überzeugende Symbole und Farbkompositionen.
Neben grossformatigen Gemälden auf Leinwand zeigt sie erstmals ihre beeindruckenden Zeichnungen auf Papier die den Bogen spannen zur uns umgebenden Natur.
Die Vernissage am Samstag 6. August um 18.00 Uhr in der Galerie zur Matze (Stockalperschloss), wird musikalisch begleitet von ihrem Sohn Daniel Eyer.

www.eyer-oggier.ch