Linda Costales

Die Videoarbeit «Lid-Schlag» thematisiert einen visuellen und körperlichen Dialog anhand des Blickes, den sich zwei Protagonistinnen gegenseitig zuwerfen. Da die Augen eine gewisse Nähe zueinander überschritten haben, ist es ihnen nicht mehr möglich, das unmittelbar vor ihnen Liegende scharf sehen zu können. Diese Nähe der Protagonistinnen impliziert eine unausweichliche Intimität, eine erzwungene Nähe die aus der Unnatürlichkeit der Anordnung resultiert und durch jeden unwillkürlichen Schlag (Blinzeln) durchbrochen wird.