Lena Eriksson

*1971 in Visp lebt und arbeitet in Basel

Ausstellung Schützenlaube vom 15.8. – 6.9.2015
une année d’artiste

Alltag im Atelier, mit Freunden in der Küche, Experimente, Begegnungen mit Kunst, die grosse Welt in Grossvaters kleinen Dosen, Revolution in den Tropen, Feste und Tafelfreuden, Produktionen und Projektionen, Pingpong im Internet, das Wort übernehmen, Reisen und Abenteuer – Bilder aus einem Jahr im Leben einer Künstlerin. Ein Filmabend mit Einführung der Künstlerin zum Schaffen ihres Grossvaters Willi Burkhart - «Afghanistan-Pakistan»

Nach der Matura in Brig besucht sie die Ecole des Beaux Arts in Sierre und Sion. Von 1999 bis 2003 ist sie aktives Mitglied im Vorstand des Kaskadenkondensators in Basel, wo sie das Gästeatelier betreut. Während dieser Zeit ist sie an verschiedenen Projekten beteiligt: «Liebe, Geld, Abenteuer - ein Galeriespiel», «Galerie Helga Broll», «Weder verwandt noch verschwägert», «Artists on the Road». 2004 bis 2009 leitet Eriksson den Kunstraum «Lodypop» in Basel. Seit 2007 publiziert sie Zeichnungen in verschiedenen Medien, unter anderem regelmässig im Feuilleton der «Neuen Zürcher Zeitung». Seit 2010 ist sie Mitherausgeberin des Internet-Magazins «Neuland-mag.net». Ihre künstlerische Arbeit schlägt sich vor allem in Zeichnung, Video, Installation, Performance und Internet-Projekten nieder. Immer wieder arbeitet sie mit befreundeten Künstlerinnen und Künstlern zusammen, zum Beispiel im Internet-Projekt «Monday 2 Monday», gemeinsam mit der in Bangkok lebenden Varsha Nair. lena-eriksson.ch