Jedes Jahr vergibt die Dienststelle für Kultur 4 Schaffensbeiträge an Künstler aus den Bereichen visuelle Kunst, Design und Architektur. Jeder dieser Künstler erhält einen Unterstützungsbeitrag von 12.000 CHF.

Die diesjährigen Preisträger sind:

Camie Rebord, Mode-Designerin aus Martigny, die in ihren doppeldeutigen Kreationen mit dem Konzept der «merkwürdigen Schönheit» spielt, indem sie die Üppigkeit von Pflanzen mit dem Bild des stillen, leblosen Körpers zusammenführt.

Mathias Kaspar, visueller Künstler aus Brig, dessen Installationen mit ihrem Umfeld einen Dialog führen.

Tamara de Wehr, von Fully, die das Konzept der Verdoppelung ins Zentrum ihrer künstlerischen Forschungen stellt, und

Samuel Dématraz aus Chalais, der das fragmentarische Bild anhand von Video und Fotografie erforscht.