Galerie zur Matze, Alte Simplonstrasse 28, 3900 Brig
HOME VEREIN ARCHIV KUNSTVERMITTLUNG KONTAKT LINKS



Liliana Salone

Die Ausstellung wurde aufgrund der Schutzmassnahmen gegen die Verbreitung der Corona-Pandemie auf Juni 2020 verschoben.
Ihre auf den ersten Blick real anmutenden Ölmalereien und Graphitzeichnungen sind mehrdeutige Bildnisse. Sie behandeln Themen die sich mit Verlust und Erinnerung beschäftigen. Salone komponiert ihre Bilder wie eine griechische Tragödie. Die verschiedenen Elemente z.B. verfallende Paläste oder in Kutten gekleidete Menschen in Waldlandschaften, entlehnt sie zahlreichen Vorlagen: Literatur, Philosophie, Kino und Mythologie sind ein reichhaltiges Reservoir für ihre Neuschöpfungen. Anklänge an antike Mythologien und heidnisch-christliche Traditionen, der Widerstreit zwischen Lust und Ratio finden sich in diesen Bildern. Es ist der Versuch, die Zeit festzuhalten, sie der „Katastrophe der Vergänglichkeit zu entreissen“ (Balthus).
Die Bilder handeln alle von einer Geschichte die sich nicht sofort enträtseln lässt und einen damit in ihren Bann zieht.